Kloppo als Vorbild: Die Kunst des würdevollen Abgangs

football-fans-797383Dieser Beitrag ist im Original auf Horizont erschienen.

Wenn Bosse ihren Posten räumen (müssen), dann läuft das in der Regel alles andere als geordnet ab – zum Nachteil aller Beteiligten, wie die Rücktritte der Deutsche-Bank-Chefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie von Fifa-Boss Sepp Blatter gerade gezeigt haben.

 

Weiterlesen

Leistung, die Leiden abschafft

frankfurt-66794Dieser Kommentar ist im Original auf Horizont erschienen.

Sparprogramm, Filialschließungen, Postbank-Verkauf – die Deutsche Bank kommt nicht aus den Schlagzeilen. Heute muss sich Vorstandschef Jürgen Fitschen auch noch wegen versuchtem Prozessbetrug vor Gericht verantworten. Ist so viel Ungemach auf einmal Zufall? Weiterlesen

Nieder mit den eigenen Auswüchsen

Dieser Kommentar ist iwrite-593333m Original auf Pressesprecher.com erschienen.

Man stelle sich folgende Situation einmal bildlich vor: Der Sprecher eines Konzerns redet mit einem Journalisten und drängt darauf, die kritischen Aspekte zu seinem Unternehmen auch wirklich ausführlich zu beleuchten. Und nein, dem Unternehmen würde es nicht um positive, sondern um möglichst ausgewogene Berichterstattung gehen. Eine bezahlte Medienkooperation, neudeutsch Native Advertising, würde man aus ethischen Gründen überhaupt und grundsätzlich ablehnen. Absurd?

Weiterlesen

Krautreporter und die Hyper-Erregung im Netz

GeraInstagram_Tilo Jungde wurde er wieder gefeiert, der Weltfrauentag. Der 8. März ist für viele ein guter Zeitpunkt, frohe Botschaften politisch korrekt zu verbreiten. Und nichts eignet sich dazu besser, als die sozialen Medien. Allerdings durfte Krautreporter Tilo Jung jetzt schmerzhaft erfahren, dass gut gedacht noch lange nicht gut gemacht bedeutet. Dass ein einziger schneller Upload nach hinten losgehen kann und man sich, vom Selbstverständnis eher bei den supersmarten investigativen Journalisten beheimatet – urplötzlich inmitten veritabler Anfeindungen wiederfindet. Weiterlesen

Lidl und das Echo aus der Oberlausitz

#lidllohntnichtLidl erhöht seit Wochen den Werbedruck – hat die Rechnung aber ohne den Bäcker Stefan Richter gemacht, der auf Facebook ein zynisches Bewerbungsschreiben an Lidl veröffentlichte. Was bedeutet das für den Discountriesen?

Der Zwischenfall wird für Lidl keine weiteren Konsequenzen nach sich ziehen. Allen Solidaritätsbekundungen im Netz zum Trotz, wird es für den Discountriesen vor allem darauf ankommen, ob die Kassen weiter klingeln. Weiterlesen

Die weißen Ritter der Medienbranche?

Maknight-91056_1280n stelle sich folgende absurde Situation einmal bildlich vor: Ein Konzernsprecher drängt in einem Journalistengespräch darauf, dass der Redakteur auch kritische Aspekte seines Unternehmen unter die Lupe nimmt. Und nein, dem Unternehmen würde es nicht um positive, sondern möglichst ausgewogene Berichterstattung gehen. Eine bezahlte Medienkooperation, neudeutsch Native Advertising, würde man aus ethischen Gründen überhaupt und grundsätzlich ablehnen. Unmöglich? Weiterlesen

Netto und VfL Bochum: Keine Weltverbesserer

Netto SupermarktDer erhoffte mediale Aufschrei bleibt einfach aus. Kürzlich zeigte der SWR die investigative Dokumentation „Das System Netto. Überstunden und Geld vom Staat“. Darin kommen Mitarbeiter des Discounters zu Wort, die unter schlimmen Arbeitsbedingungen leiden. 60- bis 70-Stunden-Wochen, Überstunden, die nicht bezahlt werden, geschweige denn abgebummelt werden können. Azubis, die wie Stammkräfte arbeiten müssen. Und was macht Netto?

Weiterlesen